ALICE CATHERINE ÜBER IHRE LIEBE ZU VINTAGE, PARIS INSPIRIERTEN STIL UND DIE ZUKUNFT DES BLOGGENS.

  

 

In einem deiner Blogposts hast du deinen Stil als Paris-inspiriert und Vintage-beeinflusst beschrieben. Woher kommt die Bestrebung nach einem ähnlichen Bild der 50er und 60er Jahre?

 

Ich denke, ich liebe alte Dinge schon seit ich klein bin. Ich verbrachte viel Zeit meiner Kindheit im Lake Distrikt, denn meine Großeltern hatten ein riesiges viktorianisches Haus voller wirklich erstaunlicher antiker Stücke. Ich war einfach fasziniert, dass alles eine Geschichte hinter sich hat und jedes einzigartige Ding dem Haus Charakter verlieh. Ich denke, es ist wichtig, sich dafür zu interessieren, was bereits verfügbar ist. Deshalb liebe ich Vintage und vergangene Zeit im Allgemeinen. In einer Welt voller schneller Mode, kann es manchmal ungesund und überwältigend sein und es fühlt sich gut an, Vintage zu kaufen und irgendwie ein bisschen Geschichte zu recyceln.

 

Hast du Stil-Ikonen die dich besonders inspirieren?

 

Bowie. Vor allem, weil er so kompromisslos er selbst war, und das inspirierte und inspiriert so viele andere dazu, dasselbe zu tun. Jane Birkin und Francoise Hardy auch. Sie emulieren einfach diesen mühelosen Wildfang Stil, den ich immer verfolge. Ich denke, die meisten Leute, die ich irgendwie bewundere, haben diese perfekte Balance zwischen männlich und weiblich. Ich finde es so interessant ...

 

Warum denkst du, dass der Massenmarkt in dieser Saison so von einem Vintage-Stil beeinflusst wird? Ist der Vintage-Trend ein Gegentrend zur Digitalisierung? Als Kontrast zum immer schnelleren und digitalisierten Leben?

 

Ich denke, die Leute werden sich bewusster über die Art und Weise, wie sie einkaufen. Vor allem, wenn es um schnelle Mode und Verschwendung geht. Ich habe Vintage immer geliebt, weil ich finde, dass es eine großartige Möglichkeit ist, Trends zu recyceln, und auch in Stücke zu investieren, die nicht jeder besitzt, den du kennst. Es ist definitiv nostalgisch für mich. Wir leben in einer Welt, die ständig nach dem neuen “In” sucht und was das neueste Gadget ist, manchmal ist es schön, sich von dem zu inspirieren zu lassen, was wir bereits haben. Ich mag es, durch die Jahre zurückzuschauen und Outfits auszusuchen, mit denen ich mich identifiziere, und sie auf eine neue Weise zu stylen, die sich wie meine eigene anfühlt. Alles kommt normalerweise sowieso wieder zurück und ich denke, deshalb wird Vintage immer einen starken Markt haben.

 

 

Was bedeutet es für dich feminin zu sein? Oder was im Allgemeinen ist Femininität? Kannst du sie mit drei Worten beschreiben?

 

Ich konzentriere mich nicht wirklich darauf, mich weiblich zu fühlen. Ich fühle mich am besten wenn ich mich einfach wohlfühle, was auch immer das bedeuten mag. Manchmal sind es Jeans und ein ausgebeulter Pullover, manchmal ist es ein kleiner A-Linien-Rock und Plateau-Heels. Ich konzentriere mich nur darauf, selbstbewusst zu sein, das ist normalerweise, wenn ich mich am stärksten fühle. Zugegeben, stereotypische "männliche Kleidung" zieht mich sehr an, aber darauf konzentriere ich mich nicht wenn ich shoppe oder meine Outfits jeden Tag zusammenstelle. Ich glaube, dass die Grenzen für mich an diesem Punkt völlig verschwommen sind. Es ist so einfach, sich jeden Tag für meine Stimmung zu kleiden.

 

Findest du es altmodisch, als Frau einen femininen Stil zum Ausdruck zu bringen?

 

Überhaupt nicht, ich bewundere alle Arten von Frauen aus ganz unterschiedlichen Gründen. Es ist schön zu sehen, wie eine wirklich anmutige Frau in einem Kleid und mit Absätzen herumläuft, aber es ist auch schön, Mädchen mit kurzen Haaren, flacher Brust und Doc Martens zu sehen. Ich denke der Fokus unserer Gesellschaft sollte nicht auf einem unerreichbaren Schönheitsstandard liegen. Ich bin sicher, dass ich meine Vorbilder gut auswähle, und ich hoffe, dass sich dies auf meine Tochter überträgt, falls ich das Glück habe, eine zu bekommen. Es ist wichtig, über alle Arten von Frauen zu sprechen. Auf diese Weise verstehen wir, dass es in Ordnung ist, ein wenig von jedem zu nehmen und einen ganz eigenen Look zu kreieren. Es ist wirklich egal, wo dein Kleidungsfokus auf der maskulin / feminin-Skala liegt, solange du dich wie du fühlst.

 

 

Lass uns über Blogger und Bloggen im Allgemeinen sprechen. Ich denke, am Anfang hat niemand gedacht, dass Blogger sein ein Beruf werden wird, geschweige denn ein Beruf, der wirklich gut bezahlt wird. Genau dieser kommerzielle Teil dieser Geschichte tötete die Individualität. Die Top-Influencer werben überwiegend für Produkte der großen Marken. Für Anfänger scheint es ein Standard des Bloggens zu sein, bestimmte Produkte zu präsentieren. Um diesen Standard zu erreichen, kopieren sie einfach den Stil. Als Ergebnis sehen alle Blogger ähnlich aus: Sie tragen die gleichen Produkte, essen das gleiche Essen, wählen die gleichen Reiseziele und so weiter. Und jetzt sind die meisten Menschen gelangweilt und vermissen die Individualität sehr.

 

Was denkst du über dieses Spiel und wie es in naher Zukunft aussehen wird?

 

Ich stimme dir in dem Sinne zu, dass viele Inhalte, die auf unseren Feeds erscheinen, tendenziell gleich aussehen. Ich glaube nicht, dass dies immer der Fehler der Blogger ist. Manchmal haben Marken eine ganz bestimmte Vorstellung davon, was sie wollen, und das macht es unmöglich für sie, der Arbeit irgendeinen kreativen Stempel zu geben. Wir müssen uns auch daran erinnern, dass viele dieser Blogger junge Frauen sind, die nur versuchen ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Oder vielleicht brauchen sie einen neuen Laptop oder müssen Fotogebühren bezahlen. Es ist unfair, immer aufzuzeigen, wie langweilig Inhalte geworden sind. Ich denke immer noch, dass es sehr viele Leute gibt, die versuchen, die Dinge anders zu machen, und es wird definitiv interessant sein zu sehen, wie sich die Branche entwickelt. Ich sage zu viel mehr Dingen Nein als ich Ja sage. Ich weiß normalerweise nach der ersten E-Mail, ob es etwas ist, das sich für mich organisch anfühlt. Ich versuche einfach, bei dem zu bleiben, was ich mache, und mich nicht auf alle anderen zu konzentrieren. Es gibt so viele tolle Blogger, die ich liebe und respektiere, aber manchmal ist das Scrollen durch jeden Blog das Schlimmste, was du für deine eigene Kreativität tun kannst. Plötzlich hast du das Gefühl, du solltest machen, was alle anderen machen, und du wirst in ein Zahlenspiel verwickelt. Das ist kein wirkliches Leben, und du musst nur hoffen, dass die Leute respektieren, dass du versuchst, etwas anderes zu machen.

 

Früher war Instagram großartig. Seitdem ein neuer Instagram-Algorithmus eingeführt wurde, hat sich vieles geändert. Jetzt entscheidet der Algorithmus, was für dich interessant sein könnte und was nicht. Als Folge werden große Accounts immer größer und die kleinen verschwinden langsam vom Bildschirm, weil sie keine Chance gegen die hohen Likes und Follower-Zahlen von beispielsweise großen Marken haben. Wie lange wird es dauern, bis die Leute wegen weniger Interaktion auf Instagram gelangweilt werden?

 

Ich habe das Gefühl, jedes Mal, wenn ich mich bei Twitter anmelde, beschwert sich jemand darüber. Es ist wirklich entmutigend für viele Leute, und ich habe definitiv den Schlag in den letzten Monaten gespürt. Bei meinen Abonnements war in letzter Zeit ein bisschen Stillstand, was mich manchmal beunruhigt, aber ich habe nie mit Bloggen angefangen, um Geld damit zu verdienen. Ich wusste sogar nie, dass das geht. So klischeehaft wie es klingt, ich reite nur auf der Welle, bis sie aufhört. Wenn ich in Zukunft eine neue Karriere verfolgen muss, dann ist das genau so, wie es sein muss. Ich denke, es ist gefährlich, alles auf eine Karte zu setzen wenn es ums Bloggen geht, es ist definitiv keine sichere Sache. Was es dir bringt, sind übertragbare Fähigkeiten für so viele andere Möglichkeiten innerhalb der Modeindustrie. Ich mag die Idee, irgendwann für ein Magazin zu arbeiten oder vielleicht meine eigene Vintage-Marke zu schaffen.

 

 

Heutzutage ist alles ein Markenprodukt. Alles hat ein Logo. Ein Logo auf ein T-Shirt zu drücken ist die neueste Entwicklung. Es ermöglicht den Kunden auch die Möglichkeit, zu einem Einstiegspreis von der Marke einzukaufen.

 

Warum denkst du, dass sich die Leute mit der einen oder anderen Marke identifizieren müssen?

 

Ich nehme an, dass es ihnen das Gefühl gibt, Teil von etwas zu sein, vielleicht auf einer unbewussten Ebene. Wie der Kauf einer Chanel-Tasche dich automatisch zu einem Elite-Club macht, der aus irgendeinem Grund gefeiert wird. Ich bewundere Designer-Sachen, aber ich investiere nicht in Stücke, die starke Markenprodukte sind, ich habe fast das Gefühl, dass sie manchmal etwas kitschig aussehen (was verrückt klingt), aber meine Mutter hat immer gesagt, dass Geld keinen Geschmack kaufen kann, und das ist es etwas, dem ich definitiv zustimme. Mit all dem Geld auf der Welt ist man nicht besser als irgendjemand sonst, es macht deine Garderobe nicht besonders, und garantiert mit Sicherheit keinen persönlichen Stil.

 

 

Ich weiß, dass Literatur deine große Leidenschaft ist. In deinen Literatur-Chats-Videos inspirierst du wirklich Leute, Bücher zu lesen. Warum denkst du, dass die meisten Menschen heutzutage lesefaul sind?

 

Ich denke, das liegt daran, dass die Leute die ganze Zeit beschäftigt zu sein verherrlichen. Es ist, als würden wir nicht hart genug arbeiten wenn wir uns nicht ins Burnout arbeiten. Wir sind gefangen im modernen Leben, endlosen Social-Media-Plattformen und endlosen Standards, mit denen wir konkurrieren wollen. Das Rennen wird einfach etwas lächerlich. Wir müssen erkennen, dass wir nur Mensch sind, es ist in Ordnung, sich jeden Abend ein paar Stunden Zeit zu nehmen, um abzuschalten und uns auf etwas zu konzentrieren, was uns Spaß macht. Bücher sind der beste Weg zur Flucht, weil jedes Gehirn eine Erzählung auf eine etwas andere Weise interpretiert. Wir haben alle unterschiedliche konzeptionelle Systeme, und wir sollten alle öfter auf sie eingehen.

 

 

Welche Veränderung in der Gesellschaft wünschst du dir für 2018?

 

Ich denke, dass mehr der richtigen Leute an die Macht kommen müssen, Vielfalt muss mehr gefeiert werden, und wir müssen härter arbeiten, um die Welt verständnisvoller und unterstützender zu machen. Auch wenn das nur aus unseren kleinen Ecken des Internets kommt ...

 

Text: Alesya Orlova

Fotos: Adriana

                                                                                                                                                                                                                                                                           zurück >

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0